Roman Bracht

Roman Bracht

 

ROMAN BRACHT:
„Die voranschreitende Technisierung der Natur ist das Schwerpunktthema. Entgegen der allgemeinen Sehgewohnheiten inszeniert, wirken sie aufgelöst und fremdartig.
Täuschung und Wirklichkeit verschwimmen miteinander. Beide Komponenten haben meist ein inszeniertes Licht mit einer maschinellen Ästhetik als Basis. Die Artifizielle Erscheinung der Objekte, ohne Veränderung, fordert den zweiten Blick heraus um Gegebenes zu hinterfragen.“