Geänderter Termin vom 2.09.-14.09.2017

 

 

„Das beherrschende Element im Werk von Udo W. Gottfried ist die menschliche Figur. Das ist seine Botschaft, sonst nichts. Das klingt wenig, ist aber viel, ja es ist alles, denn die menschliche Figur ist das Grundprinzip unseres Seins.“

„Udo W. Gottfried ist ein ungewöhnlicher Künstler. Sein Werk besteht aus sich vereinenden Gegensätzen. Es ist groß und klein, grob und zart, schwarz und weiß, Licht und Schatten, leicht und schwer, bodenständig und schwebend, heiter und ernst, freudig und traurig, spontan und durchdacht, leise und laut, figürlich und abstrakt, es ist Kettensäge und zarter Tuschestrich, vor allem ist seine Kunst eins: authentisch.“

„Monika Houck hat sich mit ihren Fotografien genau diesem Menschen genähert. In ihrem Porträt von ihm verzichtet sie auf jegliche Inszenierung, nur so kann sie ihm und gleichzeitig sich selbst gerecht werden. In bester fotografischer Manier lässt sie uns teilhaben an dem, was den Menschen Udo W. Gottfried und damit automatisch an dem, was seine Kunst ausmacht.“

„Houck fühlt sich offensichtlich beteiligt an dem, was Gottfried ausmacht. Mit großer Sensibilität erreicht sie eine Schlichtheit im Ausdruck und damit eine große Wirkung. Sie zeigt ihn auch im Moment der Glückseligkeit. Gottfried erlebt diesen in seinem Inneren, Houck bringt ihn an die Oberfläche.“

„Ihre Fotografien überraschen, weil sie unmittelbar aus dem Leben gewonnen werden, Bewegung und Veränderung festhalten, zwischen seiner inneren und der äußeren Welt wandern und damit die Authentizität des Künstlers und Menschen Gottfried belegen.“

Dr. Peter Forster, Museum Wiesbaden

Kupke Imagines

„In der Person von Joachim Kupke trifft der arme, gar selbstverlorene Poet, der auch im Musiker steckt, auf den Bonvivant, der dem Leben frönt, im weiten Spektrum vom Blues bis zur Symphonie – in seinen delikaten Bildern, seinen tiefgründigen Liedtexten, die auch Künstlerexistenzen reflektieren, mit den Menschen, die weniger oder mehr oder gar erfüllend sein Leben bereichern, das er in seiner „strange town“ führt.“

„Monika Houcks Bilder des Künstlers geben situative Einblicke in den Alltag, zwischen Kunst und Kunstmachen, zwischen Musik und Musikmachen, mit Menschen und besonderen Menschen, einzigartig tiefe Einblicke in ein Künstlerdasein heute. In bestechendem, tausend Farbschattierungen aufzeigendem Schwarzweiß stehen ungestellte intime Szenen im Wechsel zu leichtfüßigen Inszenierungen. Privates trifft auf Öffentliches, der Künstler auf sein Publikum. Monika Houcks „Kupke Imagines“ spiegeln in atmosphärischer Dichte brillanter Fotografien ein reiches Künstlerleben wider.“

Otto Pannewitz, Galerie und Museum der Stadt Sindelfingen


GO. Little Instants in the Life of an Artist.

„The dominant element in Udo W. Gottfried’s work is the human figure. That’s his message, nothing else. That sounds like little though even more, it is much, it is all, as the human figure is the fundamental principle of our being.“

„Udo W. Gottfried is an unusual artist. His work consists of unifying contraries. It is big and small, harsh and soft, black and white, light and shadow, easy and hard, rooted and levitating, light-hearted and serious, joyful and sad, spontaneous and elaborate, silent and loud, figurative and abstract, it is chain saw and delicate ink stroke, above all his art is one thing: authentic.“

„Monika Houck gets close to this very man in her photographs. In her portrait of him she abstains from all types of staging, this way she lives up to him and also to herself. In the best photographic manner we participate in what forms Udo W. Gottfried as a human and what forms his art.“

„Apparently Houck feels to be part of what Gottfried really is. With a high sensibility she reaches simplicity in expression and thus a large effect. She also shows him in the moment of bliss. Gottfried experiences it deep inside, Houck brings it to the surface.“

„Her photographs surprise as they are taken straightaway from life, they capture movement and change, wander between his inner and outer world and that’s how they prove the authenticity of the artist and Gottfried as a person.“

Diese Zitate sind aus dem Vorwort zum Buch von Dr. Peter Forster, Museum Wiesbaden

Kupke Imagines

„In the person of Joachim Kupke the poor, forlorn poet and musician meets the bon vivant who indulges in life within a broad spectrum from blues to symphony. We meet him in his delicate pictures. We meet him in his profound lyrics that reflect on the lives of artists as well as on the people who to a greater or lesser extent, fulfil and give richness to his life; the life which he lives in his „strange town“.

„Monika Houck’s pictures of the artist give sensitive insights into Kupke’s everyday life, into art and making art, into music and music-making, into people in general as well as the special people in his life. These are unique, deep insights into an artist’s existence today. In captivating, multi-facetted, black-and-white photography, un-posed, intimate scenes are interspersed with light-hearted, staged moments. Private meets public. The artist meets his audience. The atmospheric density of Monika Houck’s „Kupke Imagines“, reflects a rich artistic life in brilliant photographs.“

Otto Pannewitz, September 2016